echtHoerbuch Logo
22.11.2019
Hörbuch-Suche:
Hörbücher
   Startseite
 News
 Neue Hörbücher
 Genre
 Autoren
 Titel
 Verlage
 Serien & Reihen
 Sprachen
 Altersempfehlung
 Preis
  Empfehlungen
   Fantasy
 Altern
 Fremdsprachen
 Kinder
 Krimi/Thriller
 Literatur
  Service
   Pressemeldungen
 Links
  Über uns
   Impressum
 Datenschutz


Spar-Tipps
Werbung
 

 Hörbücher
Hören statt langweilen!


Hörbuch ISBN 3821853913
Inhaltsangabe des Verlags

H.P. Lovecrafts bizarre und hintergründige Geschichten "Das Fest" und "Der Hund" führen an sehr unterschiedliche Orte im Kosmos des Grauens und tauchen dabei hinab in die Abgründe der Angst. Es sind die Begegnungen mit dem "Unnennbaren" und "Unaussprechlichen", die das Leben von Lovecrafts Helden - und nicht selten auch das der ganzen Menschheit - in Gefahr bringen. Verstärkt wird die meisterhaft düstere Atmosphäre der Lovecraftschen Erzählungen durch die eigens für dieses Hörbuch komponierte Musik, die den Ruf des Dämons zum Leben erweckt.

Titel

Der Ruf des Dämon

 
AutorHoward P. Lovecraft
GenreHorror/Mystery
ArtMischung Lesung/Musik
Sprecher
VerlagLido
VeröffentlichungSeptember 2005
CDs2
ISBN9783821853918  (früher 3821853913)
Preis CD
19,95 € (unverbindliche Preisempfehlung)
CD Kauf
bestellen
Dauer148 min
 


Unsere Rezension  

Der Lido-Verlag präsentiert mit „Der Ruf des Dämon“ den besten Lovecraft, den es auf dem Markt gibt! Horror-Erzählungen gibt es von Lovecraft viele, und Hörbücher, welche eine Auswahl davon präsentieren ebenfalls. Doch noch nie wurde ein solches Hörbuch so liebevoll umgesetzt wie dieses. Für jede der beiden Erzählungen ist eine CD vorgesehen, so dass der Sprecher viel Zeit hat, die Geschichte nicht einfach nur vorzulesen, sondern sie zu leben und zu zelebrieren. Gefördert wird dies noch zusätzlich, da die Lesung mit sehr passender Musik unterlegt wurde, Musik vom Orchester der Schatten.
Diese Kombination (ein hervorragender Sprecher und tolle Musik) sorgen für ein wahres Hörerlebnis!

Doch nun zum Inhalt des Hörbuchs. H. P. Lovecraft (1890 - 1937) ist einer der Väter des Genres, wenn nicht der Vater schlechthin. In seinen Erzählungen steht nicht eine grauenhafte Handlung an sich im Vordergrund, sondern das Grauen selbst. Er entwirft keine Geschichten, in denen einfach nur etwas Schreckliches passiert, sondern komplette Szenen und Welten. So gibt es Elemente (vor allem das Buch Necronomicon), welche in vielen Erzählungen immer wieder auftauchen. Lovecraft ist daher und aufgrund seines Schreibstils sozusagen der Literat des Horror-Genres. Dies soll aber nicht heißen, dass seine Geschichten nur wenig grauenhaft sind, er verbindet dieses mit einem anspruchsvollen Stil, und bietet daher eine ganz besondere Mischung, die man bei anderen Autoren kaum wieder findet.

„Der Ruf des Dämon“ beinhaltet zwei Erzählungen Lovecrafts und drei Gedichte. Die Erzählungen sind auf Deutsch gehalten, die Gedichte werden dagegen im englischen Original vorgetragen. Die erste Erzählung benötigt ein wenig Anlaufzeit, da Lovecraft eben in seinem eigenen Stil nicht sofort sämtliche grauenhafte Fakten aufdeckt, sondern den Leser langsam dorthin führt, wo er ihn haben möchte, doch dann entwickelt sich „Der Hund“ zu einer der besten (oder der besten?) Erzählungen Lovecrafts.
Die nachfolgenden Gedichte sind auf Englisch nur für Hörer mit wirklich sehr gutem Sprachverständnis sofort verständlich. Da sie aber im Booklet abgedruckt sind, kann man sich diese Gedichte dennoch erarbeiten und dabei noch ein klein wenig sein Englisch üben. Sie werden nicht so genial vorgetragen wie die Erzählungen, nehmen aber auch nur vergleichsweise wenig Raum ein, so dass dies nicht zu einem großen Nachteil gerät. Insgesamt sind die beiden Erzählungen so viel beeindruckender, dass man letztlich die Kaufentscheidung sowieso von diesen abhängig machen sollte, nicht von den Gedichten.
Auch die zweite Erzählung beeindruckt, sie hebt sich aber nicht so sehr über das übliche hohe Niveau Lovecrafts ab. Aufgrund der hervorragenden Produktion (Sprecher und Musik) gilt aber auch für sie, dass sie zum Besten gehört, was der Markt zu bieten hat. „Das Fest“ ist ein wenig ruhiger. Der Held durchlebt ein grauenhaftes Fest der schwarzen Magie. Er wird nicht angegriffen und bedroht, so dass er als neutraler Beobachter das grauenhafte Treiben beschreibt. Dieses Szenario ist grausam und gruselig, aber es fehlt ein ganz klein wenig dramatische Handlung, um ebenso wie „Der Hund“ zu dem besten gezählt zu werden, was Lovecraft je geschrieben hat.

Weitere Hörbücher des Autoren
 Berge des Wahnsinns  
 Das Ding auf der Schwelle  
 Der Cthulhu Mythos  
 Der Fall Charles Dexter Ward (Folgen 24/25)
 Der Flüsterer im Dunkeln  
 Der Schatten aus der Zeit  
 Der Schatten über Innsmouth  
 Jäger der Finsternis  
 Necronomicon  
 Pickman's Modell  
 Wälder der Finsternis  



(© echthoerbuch.de 26.04.2019)
 



© Alle Rechte vorbehalten, echtHoerbuch 2019  Datenschutzerklärung    Impressum
Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. This website is using cookies. If you are using this website, we assume your agreement. Datenschutzerklärung