echtHoerbuch Logo
23.05.2019
Hörbuch-Suche:
Hörbücher
   Startseite
 News
 Neue Hörbücher
 Genre
 Autoren
 Titel
 Verlage
 Serien & Reihen
 Sprachen
 Altersempfehlung
 Preis
  Empfehlungen
   Fantasy
 Altern
 Fremdsprachen
 Kinder
 Krimi/Thriller
 Literatur
  Service
   Pressemeldungen
 Links
  Über uns
   Impressum
 Datenschutz


Spar-Tipps

 

 Hörbücher
Hören statt langweilen!


Hörbuch ISBN 3789100390
Inhaltsangabe des Verlags

Das Haus, in dem Joel mit seinem Vater wohnt, liegt am Fluss in einem abgelegenen Nest in Nordschweden. Im Frühling wälzen sich seine Fluten tosend und donnernd von den fernen Bergen, die hinter den dunklen Wäldern liegen. Im Winter schläft er unter seiner weißen Decke. Joels Vater ist Waldarbeiter. Er fällt Bäume für eine Firma. Joel ist für den Haushalt zuständig. Zur Schule gehen muss er natürlich auch. Seit die Mutter ihn und den Vater vor Jahren verlassen hat, wacht Joel nachts häufig auf. Eines Nachts sieht er einen Hund die Straße entlanglaufen, der genauso einsam zu sein scheint sie er. Joel würde den Hund gern in seine Träume locken. Aber so plötzlich, wie er aus dem Dunkel aufgetaucht ist, ist der Hund wieder verschwunden. Und damit fängt die Geschichte von Joel und seinem Vater eigentlich erst richtig an...

Titel

Joel-Tetralogie - Der Hund, der unterwegs zu einem Stern war (Band 1)

 
AutorHenning Mankell
GenreKinder und Jugend
ArtLesung
SprecherFrank Arnold
VerlagOetinger Audio
VeröffentlichungApril 2005
CDs3
ISBN9783789100390  (früher 3789100390)
Preis CD
16,95 € (unverbindliche Preisempfehlung)
CD Kauf
bestellen
 


Unsere Rezension  

Henning Mankell ist ja heutzutage hauptsächlich für seine Krimis bekannt, seine größte Leistung ist aber nicht das spannende, sondern das intensive und eindringliche Schreiben. Dies macht seine Krimis so packend. Diese Eigenschaft zeigt sich aber noch mehr in seinen Kinderbüchern.
„Der Hund, der unterwegs zu einem Stern war“ ist die enorm fein gezeichnete Geschichte eines Jungen, dessen Mutter ihn verlassen hat, der wenige Freunde hat, und der auch ansonsten einige Probleme mit seiner Welt und dem Erwachsen werden hat. Mankells Joel-Bücher (es sind insgesamt vier Stück) sind also keine lustigen oder abenteuerlichen Bücher wie die von zum Beispiel Astrid Lindgren, es sind realistischere Bücher. In vielen Kinderbüchern würde Joel nach seiner Einsamkeit am Ende mit vielen guten Freunden dastehen, nicht so bei Mankell. Auch Joel hat am Ende der Geschichte Freunde, aber keine, die ihm zufliegen, sondern welche, die er sich erarbeiten muss. Und es sind andere Freunde wie man erwarten würde. Und auch seine familiären Probleme lösen sich zum Teil, aber eben auch nur zum Teil.
Mankells Geschichte besteht nicht aus einer heilen Welt, in der alles toll wird, er beschreibt eine realistische Welt, in der man sich alles erkämpfen muss, und trotzdem nicht immer alles so bekommt, wie man es sich wünscht. Es ist aber dennoch eine Welt, in der Joel auf seine Weise ein glückliches Leben führt, denn er lernte, sich mit dem Leben zu arrangieren.
Dieses Hörbuch ist kein leichtes Stück. Es ist niveau- und anspruchsvoll, gedacht für Kinder und Jugendliche, die nicht immer nur leichte Kost wünschen, sondern auch einmal etwas nachdenklicheres hören möchten. Man lauscht eben keinen spannenden Abenteuern, sondern dem Ringen eines Kindes mit einem harten Leben in armen Verhältnissen, ohne Mutter und mit einem liebenden Vater, der aber viel zu wenig Zeit hat. Es ist aber auch die Geschichte eines Jungen, der aus diesen Verhältnissen etwas macht und immer wieder glücklich ist, trotz allem. „Der Hund, der unterwegs zu einem Stern war“ ist auf der einen Seite eine düstere Geschichte, macht auf der anderen Seite aber auch immer wieder Hoffnung und bereitet kleine Freuden.
Nicht zuletzt entfaltet die Geschichte diese Wirkung aufgrund der enorm einfühlsamen Schreibweise Mankells. Man hat den Eindruck, dass hier ein Bestseller-Autor mit einem Psychologen verschmolzen ist.
Ans Herz legen kann man diese Geschichte (und vor allem die kompletten vier Hörbücher dieser Reihe) aber auch allen Erwachsenen. Mankell schrieb die Geschichte für Kinder und Jugendliche, nahm diese aber so ernst, dass er nicht kindlich schrieb, sondern in einem Stil, den auch alle Erwachsenen sicher schätzen werden. Inhaltlich bietet er dieser Zielgruppe eine fantastische Studie über die Probleme von Jugendlichen auf ihrem Weg zum Erwachsen werden. Wer seine Kinder immer schlechter versteht, wer wissen möchte, was seine Kinder bedrückt und nicht begreift, warum diese nicht mehr mit einem reden, wird die Antworten hier finden.
Dieses Hörbuch ist eines der ganz seltenen, welches für Kinder geschrieben wurde, aber auch Erwachsenen einen enormen Anspruch bietet.
Zuletzt noch ein Wort zum Sprecher. Frank Arnold ist ein Sprecher, der eine ruhige Leseweise mit einer sehr lebendigen Stimme kombinieren kann. Dies scheint ein Widerspruch in sich zu sein, trifft aber auf Herrn Arnold zu. Er liest so ruhig, dass er alle Tiefen der Geschichte auskosten kann, besitzt aber eine so warme und lebendige Stimme, dass er nicht ruhig wirkt. Hätte er nicht mit der Nachahmung der einen oder anderen Frauenrolle ein klein wenig Probleme, so wäre dies eine seiner besten Leistungen bisher. Aber da nur sehr wenig Frauenrollen vorkommen, ist dies nicht wirklich ein Problem.

Weitere Hörbücher dieser Reihe:
 Der Junge, der im Schnee schlief (Band 3)  
 Die Schatten wachsen in der Dämmerung (Band 2)  



(© echthoerbuch.de 26.04.2019)
 



© Alle Rechte vorbehalten, echtHoerbuch 2019  Datenschutzerklärung    Impressum
Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. This website is using cookies. If you are using this website, we assume your agreement. Datenschutzerklärung