echtHoerbuch Logo
20.07.2019
Hörbuch-Suche:
Hörbücher
   Startseite
 News
 Neue Hörbücher
 Genre
 Autoren
 Titel
 Verlage
 Serien & Reihen
 Sprachen
 Altersempfehlung
 Preis
  Empfehlungen
   Fantasy
 Altern
 Fremdsprachen
 Kinder
 Krimi/Thriller
 Literatur
  Service
   Pressemeldungen
 Links
  Über uns
   Impressum
 Datenschutz


Spar-Tipps

 

 Hörbücher
Hören statt langweilen!


Hörbuch ISBN 3895849693
Inhaltsangabe des Verlags

Es war ein einziges Warten, ein Warten auf das Ende des Krieges, auf das Ende der Gefangenschaft im Krieg, in der Uniform. Heinrich Böll wurde im September 1939 mit 21 Jahren zur Wehrmacht eingezogen. Von 1939 bis 1945 wurde er in verschiedenen Kriegsschauplätzen eingesetzt, war lange im besetzten Frankreich stationiert und lernte den Krieg in seinem ganzen Schrecken bei zwei Einsätzen an der Ostfront im Sommer 1943 und 1944 kennen. Von Anfang an schrieb Heinrich Böll an die Eltern, die Geschwister, zum größten Teil jedoch an seine spätere Frau Annemarie. Entstanden ist daraus eine Chronik des Soldatenlebens, seiner Gedanken und persönlichen Erfahrungen mit der Disziplinierungsmaschinerie der Wehrmacht.

Titel

Briefe aus dem Krieg

AutorHeinrich Böll
GenreAutobiographie
Artgekürzte Lesung
SprecherPhilipp Schepmann
Verlagder hörverlag
Veröffentlichung 2002
CDs6
ISBN9783895849695  (früher 3895849693)
Preis CD
29,95 € (unverbindliche Preisempfehlung)
CD Kauf
bestellen
Kassetten5
ISBN9783895849688  (früher 3895849685)
Preis MC
29,95 € (unverbindliche Preisempfehlung)
MC Kauf
bestellen
Dauer405 min
 


Ihr Kommentar
von Martin Schult

So viele Jahre nach Bölls Tod kommt ein Buch heraus, in dem man seine persönliche Entwicklung im Laufe des Krieges so unmittelbar und schonungslos nachvollziehen kann, dass ich mich schon fragen muss, ob es dem Autoren selbst überhaupt recht gewesen wäre diese Briefe zu veröffentlichen - hätte er davon gewußt.
Nichtsdestotrotz ist es ein einmaliges Zeitdokument, von einem begabten, in der Schriftstellerkunst aber längst noch nicht fertigen jungen Mann, der sich hier in allen Facetten seiner Gefühlswelt, seiner anfänglich schwärmerisch begeisterten, dann immer desillusionierteren Haltung dem Krieg gegenüber offenbart. Dieser allmählichen, fast schleichenden Wandlung nimmt sich der Schauspieler Philipp Schepmann so einfühlsam und gekonnt an, dass man sich bald in der Zeit zurück versetzt fühlt und, an der Seite von Böll, in die grauenhafte Schlacht zieht.
Die Stimme von Schepmann wird mir wirklich zur Stimme Bölls, hochdeutsch zwar, nicht kölsch, aber genauso aufbegehrend, genauso suchend nach der Wahrheit, nach Sinn und Liebe, nach Gott - in all dem menschlichen Chaos und Schrecken.

Weitere Hörbücher des Autoren
 Anita oder Das Existenzminimum
 Ansichten eines Clowns
 Ansichten eines Clowns
 Die verlorene Ehre der Katharina Blum
 Die verlorene Ehre der Katharina Blum
 Dr. Murkes gesammeltes Schweigen
 Entfernung von der Truppe
 Erzählungen
 Es stirbt täglich Freiheit weg
 Haus ohne Hüter
 Hörwerke
 Irisches Tagebuch
 Nicht nur zur Weihnachtszeit  
 Und sagte kein einziges Wort
 Verstehen Sie?



(© echthoerbuch.de 26.04.2019)
 



© Alle Rechte vorbehalten, echtHoerbuch 2019  Datenschutzerklärung    Impressum
Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. This website is using cookies. If you are using this website, we assume your agreement. Datenschutzerklärung