13.12.2018
   
Hörbuch-Suche:
Hörbücher
   Startseite
 News
 Neue Hörbücher
 Genre
 Autoren
 Titel
 Verlage
 Serien & Reihen
 Sprachen
 Altersempfehlung
 Preis
  Empfehlungen
   Krimi/Thriller
 Fantasy
 Kinder
 Literatur
 Fremdsprachen
 Erotik
  Service
   Pressemeldungen
 Links
  Über uns
   Impressum  Datenschutz
 
 Hörbücher
Hören statt langweilen!


Hörbuch ISBN
Inhaltsangabe des Verlags

Der kleine Fuchs Schlaumeier und seine Schwestern Pausbacke, Spitzohr und Stupsnase fühlen sich im Königswald so richtig wohl. Doch nicht alle Tiere im Wald mögen Schlaumeier. Eines Tages wird Schlaumeier hart auf die Probe gestellt. Wie gut, dass sein Freund Struppi ihm hilft durchzuhalten ...

TitelSchlaumeier - Aufregung im Hühnerstall (Folge 2) 
AutorLisa Fuchs
GenreKinder und Jugend
ArtHörspiel
Sprecher
VerlagGerth Medien
Kassetten1
ISBN
Preis MC
6,95 € (unverbindliche Preisempfehlung)
MC Kauf
bestellen


Unsere Rezension  

Familie Fuchs ist schon ganz aufgeregt, denn alle freuen sich auf das Herbstwaldankfest. Schlaumeier und seine drei kleinen Schwestern Pausbacke, Spitzohr und Stupsnase haben sich beeilt, so schnell wie möglich auf das Fest zu kommen. Dort gibt es jede Menge Sachen, die Spaß machen wie zum Beispiel das schöne Kinderkarussell . Immer mehr Tiere kommen auf den Festplatz. Und morgen wird Pfarrer Dachs einen Herbstwaldgottesdienst abhalten zu dem alle Tiere des Königswaldes eingeladen sind. Jede Tierfamilie bringt Essen aus ihrer eigenen Speisekammer mit, denn es wird auf den Gabentisch gelegt um sich bei Gott für die gute Ernte zu bedanken. Die Gaben werden danach, als Geschenk, ins städtische Tierheim gebracht.

In diesem Hörspiel mit Schlaumeier fällt auf, dass die Hintergrundgeräusche sowie die Musik etwas zu laut eingespielt worden sind. Daher muss man teilweise schon ziemlich genau hinhören um die ganzen Unterhaltungen vollständig verstehen zu können.

Es wird diesmal nicht erst zum Schluss der Geschichte ein Bezug zu Gott hergestellt, sondern direkt durch das Herbstwaldfest, welches das Erntedankfest symbolisieren soll.
Auch werden hier ein paar zusätzliche Themen mit eingebracht. Zum Beispiel ein Laternenumzug wie bei Sankt Martin oder die bevorstehende Scheidung der Eltern von Zipp und Zapp, den Wildschweinen. Einerseits helfen sich auch hier wieder die Akteure gegenseitig, wie Schlaumeier und sein Freund Struppi (der Hund von Scherenschleifer Willi). Auch beten die Kinder dafür, das sich die Eltern von Zipp und Zapp nicht scheiden lassen. Andererseits gibt es da die gemeine Ratte, welche die anderen Kinder ärgert und hintergeht, weil sie neidisch auf die Fuchskinder ist. Ohne zu zögern und zu überlegen, wie die Konsequenzen aussehen, schadet sie den Fuchskindern. Das sind alltägliche Situationen wie sie in fast jeder Kindergruppe vorkommen und die den kleinen Zuhörern sicher nicht unbekannt sind.

An der Geschichte können die kleinen Zuhörer sehen, dass sie sich gegenseitig helfen und Rat bei Erwachsenen suchen können, wenn die Alltagssituationen zu schwierig werden um sie allein zu lösen. Zuhörer, welche den Erntedankgottesdienst nicht aus eigener Erfahrung kennen, haben so die Möglichkeit, einen kurzen Einblick zu nehmen.

Die Geschichte ist verständlich umgesetzt worden, doch sie hat den falschen Titel erhalten. Die „Aufregung im Hühnerstall“ ist nicht so sonderlich wichtig, kommt sie doch auch erst fast zum Schluss zum Tragen. Eher bildet der Herbstwaldgottesdienst und die Alltagssituationen wie zum Beispiel der Neid der Ratte, den Vordergrund der Geschichte.

Alle Rollen wurden kindgerecht angelegt. Doch die kurze Szene im Hühnerstall ist, auch im Bezug auf den Gottesdienst gesehen, für jüngere Kinder zu schwierig zu verstehen. Denn stellt der Fuchs Schlaumeier zuerst ein „Kind“ dar, so wird er im Hühnerstall zur mörderischen Gefahr für ein Huhn und dessen Küken, weil er sie fressen will. Die Szene sollte wahrscheinlich die Kinder daran erinnern, dass man seinem Nächsten nicht Schaden soll und das man sich entschuldigen sollte, wenn man zu weit gegangen ist. Ein anderes Beispiel als das „Reißen“ eines Huhnes wäre für jüngere Kinder sicher verständlicher gewesen, denn Kinder wollen andere Kinder ja auch nicht essen. Und gerade jüngere Kinder identifizieren sich sehr stark mit dem Hauptakteur des Hörspiels. Deshalb sollte man diese Folge nicht unbedingt Kindern unter 6 Jahren vorspielen.

Weitere Hörbücher dieser Reihe:
 Abenteuer am Wildbach (Folge 4)  
 Den Tätern auf der Spur (Folge 5)  
 Ein ganz besonderer Tag (Folge 6)  
 Freunde durch dick und dünn (Folge 7)
 Geburtstag mit Hindernissen (Folge 1)  
 Schlaumeier zieht aus (Folge 8)
 Schlaumeier-Box 1 (Folgen 1-4)
 Schlaumeier-Box 2 (Folgen 5-8)
 Überraschungen im Königswald (Folge 3)  



(© echthoerbuch.de 05.05.2009)
Spar-Tipps




Hörbuch
© Alle Rechte vorbehalten, echtHoerbuch  Datenschutzerklärung     Impressum