23.02.2018
  Tageshoroskop
   
Hörbuch-Suche:
Hörbücher
   Startseite
 News
 Termine

 Neue Hörbücher
 Genre
 Autoren
 Titel
 Verlage
 Serien & Reihen
 Sprachen
 Altersempfehlung
 Preis
  Empfehlungen
   Krimi/Thriller
 Fantasy
 Kinder
 Literatur
 Fremdsprachen
 Erotik
  Service
   Ihre Wunschliste
 Pressemeldungen
 IHRE Meinung
 Links
  Über uns
   Mitarbeit
 Kontakt
 Wir über uns
 Partner Shop
 Impressum  Datenschutz
  Seite durchsuchen
 


 Hörbücher
Hören statt langweilen!


Hörbuch ISBN 3933963699
Inhaltsangabe des Verlags

Am 3. März 1967 konnte man - hervorgehoben durch ein Hochzeitsfoto – im “Mannheimer Morgen" folgenden Text lesen: “Die ´Hochzeit des Jahres` feierten gestern der ceylonesische Blindenlehrer Rienzi A. und die deutsche Krankenschwester Monika aus Berlin. Rienzi, ein früherer Volksschullehrer, der durch Krankheit blind wurde und sich jetzt maßgeblich beim Aufbau des Blindenwesens seiner Heimat beteiligt, hat an der Ilvesheimer Ausbildungsstätte für Blindenlehrer unter Professor Liebig studiert. Zwischen den Semestern gründete der Ceylonese zu Hause mehrere Blindenschulen, die er jetzt, nach Ablegung der Prüfung, weiter ausbauen will. Rienzi A. will seine in Ilvesheim erworbenen Kenntnisse dem Wohl der 1200 Blinden Ceylons widmen. Im April wird das Paar Deutschland verlassen. Unser Bild zeigt A. in seiner buddhistischen Heimattracht, dem Sarong, und seine junge Frau Monika bei der Trauzeremonie mit Bürgermeister Trapp im Rathaussaal."

Renke Korn erzählt in seinem Originalton-Hörspiel "Warum schreit das Kind der weißen Frau so viel?" die Geschichte von Monika und ihrer Ehe mit Rienzi.

Renke Korn: "O-Ton-Hörstücke sind – wenn man mal von der immens wichtigen Bedeutung der richtigen Montage absieht - in der Regel Glücksfunde, auf die stößt, wer offene Ohren hat. Im Falle von 'Warum schreit das Kind der weißen Frau so viel?' hatte ich das


Finderglück gewissermaßen schon vor vielen Jahren, als ich Monika A. kennenlernte. Aber bereit, mir ihre ungewöhnliche, spannende Lebensgeschichte auf Tonband zu erzählen, war sie erst, als ihre Kinder aus der Ehe mit einem Singhalesen sie mit dem Vorwurf konfrontierten, auch sie sei nicht frei von kulturellem Hochmut und weißem Rassendünkel. Hatten nicht ihr ganzes Leben, diese Ehe, ihre Bereitschaft, mit ihrem blinden Mann auf Sri Lanka in einem Dorf unter einfachen Bedingungen zu leben, das Gegenteil bewiesen? Sie, die als junges Mädchen Führungen durch den Buddha-Tempel in Berlin Frohnau machte, war sie denn nicht so sehr in der buddhistischen Geisteshaltung verwurzelt, daß für sie Äußerlichkeiten wie soziale Herkunft, Nationalität und Hautfarbe eines Menschen bedeutungslos waren? Und hatte sie nicht viel zu sehr selbst als Frau eines dunkelhäutigen Mannes und Mutter dunkelhäutiger Kinder unter Diskriminierungen gelitten, um nicht jede Art von Rassismus zu hassen? - Monika A. ist sich nicht sicher, und ihre Erzählung ist auch ein Versuch, Klarheit über sich zu gewinnen - in aller Öffentlichkeit, denn sie und ich, wir sind der Meinung, daß diese Fragen, denen sie sich stellen mußte, wenn sie nicht ihre Kinder verlieren wollte, so oder ähnlich auch unser aller Fragen an uns sein müssen. Und wir sollten uns nicht zu rasch mit unseren Antworten zufrieden geben, auch wenn wir erst gestern einem Schwarzen, der uns in gebrochenem Deutsch nach einer Straße fragte, freundlich weitergeholfen haben."

TitelWarum schreit das Kind der weissen Frau so viel?
AutorRenke Korn
ArtHörspiel
Sprecher
VerlagPharos Medien
CDs2
ISBN9783933963697  (früher 3933963699)
Preis CD
22,40 € (unverbindliche Preisempfehlung)
CD Kauf
bestellen
Dauer89 min
 



Weitere Hörbücher des Autoren
 Das kalte Büffet der Perlons
 Das Klopfen
 Ihr Bild stand noch viele Jahre zwischen den Bildern der anderen Kinder
 Mein Vater und ich
 Wenn wir an lauen Sommerabenden

Ihre Meinung
Sie möchten das Stück kommentieren? Oder haben Sie eine andere Meinung als wir? Dann teilen Sie uns dies mit. Füllen Sie das Formular aus, und auch andere können von Ihrer Meinung profitieren.

Kommentar:
Sicherheitscode:
    


(© echthoerbuch.de 05.05.2009)
Spar-Tipps



Newsletter
Jetzt anfordern!
E-Mail-Adresse eingeben:

 abbestellen


Hörbuch
© Alle Rechte vorbehalten, echtHoerbuch  Impressum