25.09.2018
   
Hörbuch-Suche:
Hörbücher
   Startseite
 News
 Neue Hörbücher
 Genre
 Autoren
 Titel
 Verlage
 Serien & Reihen
 Sprachen
 Altersempfehlung
 Preis
  Empfehlungen
   Krimi/Thriller
 Fantasy
 Kinder
 Literatur
 Fremdsprachen
 Erotik
  Service
   Pressemeldungen
 Links
  Über uns
   Impressum  Datenschutz
 
 Hörbücher
Hören statt langweilen!


Hörbuch ISBN 3935036809
Inhaltsangabe des Verlags

"Zwar weiß ich viel, doch möcht' ich alles wissen!" - Weltliteratur neu erzählt

Wer kennt sie nicht, die Geschichte von Mephisto, Doktor Faust und Gretchen?
Aber wie lautet die Gretchenfrage, was war des Pudels Kern und wer ist eigentlich der Geist, der stets verneint? Die spannende Nacherzählung der Geschichte voller Magie und Hexenzauber zeigt, dass große Literatur schon Kindern Spaß machen kann.

Die Neuerzählung von Barbara Kindermann wird vorgelesen vom Schauspieler Joachim Meyerhoff, der in der hochgelobten Faust-Inszenierung am Hamburger Schauspielhaus in der Rolle des Mephisto zu sehen war.

Mit Auszügen aus dem Originaltext von Goethe, z. B. "Osterspaziergang" und "Schülerszene"

TitelWeltliteratur für Kinder - Faust
AutorJohann Wolfgang von Goethe
GenreKinder und Jugend
Literatur
ArtLesung
SprecherLesung: Joachim Meyerhoff
Gretchen: Ilona Schulz
Schüler: Johnny Windler
VerlagHörcompany
CDs1
ISBN9783935036801  (früher 3935036809)
Preis CD
13,90 € (unverbindliche Preisempfehlung)
CD Kauf
bestellen
Download
10,95 €
Dauer61 min
 


Unsere Rezension zu "Willhelm Tell"  

Der Zugang von Kindern und Jugendlichen zur Literatur fällt immer schwerer. Zwar wird immer noch viel gelesen und gehört in den Kinderstuben, aber wer erinnert sich nicht mehr mit Grausen an die erzwungenen Literatur-Lesungen früher im Deutschunterricht. Und dennoch hört man von vielen Leuten, dass ihnen die selben Stücke als Erwachsene plötzlich gefallen. Daher ist es wichtig und lobenswert, dass der Verlag „Hörcompany“ mit seiner Reihe „Weltliteratur für Kinder“ versucht, Kinder und Jugendliche mit Interesse und nicht mit Zwang an diese Stücke heran zu führen.
Drei wichtige Anforderungen kann man daher an „Wilhelm Tell“ stellen: dass die Aufnahme für Kinder interessant umgesetzt wurde, dass dabei nicht der komplette Wert der Literaturvorlage verloren geht und natürlich, dass das Stück produktionstechnisch gut umgesetzt wurde (wobei dieses Kriterium bei Hörbüchern aus dem Verlag Hörcompany eigentlich prinzipiell garantiert ist).

Zunächst, wie spannend ist das Hörbuch „Wilhelm Tell“ für Kinder? Der Text wurde nicht als Hörspiel umgesetzt, was der Treue zur Vorlage sicher gut tut, aber die Erzählteile (alles, was nicht Dialog sind) wurden ein klein wenig im Stile einer Nacherzählung gestaltet. Hier wäre eine Vereinfachung der Vorlage evt. vorzuziehen gewesen, denn der Stil einer Nacherzählung erinnert ein wenig an eine Deutschstunde. Andererseits sind diese Teile aber so einfach gestaltet, dass auch schon Kinder diesen ohne große Konzentration folgen können.
Die Handlung selbst ist bereits bei Schiller recht interessant und spannend, allerdings sicherlich erst für ältere Kinder und Jugendliche. Hier musste bei der Aufarbeitung des Stoffs keine weitere Spannung erzeugt werden.

Diese Fassung von „Wilhelm Tell“ besticht nicht durch zusätzliche erzeugte Dramatik oder spektakuläre Ausschmückungen, man konzentrierte sich bei der Umarbeitung lediglich darauf, den bestehenden Text sprachlich so zu vereinfachen, dass man das Zielpublikum nicht durch zu komplizierte Sprache überfordert/abschreckt.
Im Anschluss an das eigentliche Stück sind für diejenigen, welche sich für die ursprüngliche Fassung interessieren, ein paar Textausschnitte aus dem Original enthalten.

Die produktionstechnische Umsetzung von „Wilhelm Tell“ ist bis auf diese angehängten Textauszüge gewohnt gut gelungen. Die genannten Auszüge handeln von Wilhelm Tell und seinem Sohn. Diese werden von einem Erwachsenen und einem Kind gesprochen. Beide an sich machen ihre Arbeit gut, aber das Kind ist in einer deutlich anderen Qualität aufgenommen worden. Wenn nun zwei solche Aufnahmen, die total unterschiedlich klingen, zu einem Dialog zusammen geschnitten werden, klingt das Ergebnis nicht wirklich überzeugend.
Da dies aber nur den „Anhang“ nach dem eigentlichen Stück betrifft, stört dies nicht beim Genuss des eigentlichen Hörbuchs.

Aufgrund des interessanten und heutzutage viel zu unbekannten Inhalts (in den Schulen wird Tell heutzutage wenig gelesen) und vor der immer wichtiger werdenden privaten Förderung der Bildung seiner Kinder kann man dieses Hörbuch definitiv für ältere Kinder empfehlen, die ein wenig Interesse auch an ruhigeren Stücken und an leichter Literatur haben. Wer sich aber nur mit seichten Büchern und Hörbüchern befasst, wird auch mit diesem Stück kaum einen Zugang zur Literatur finden.

Weitere Hörbücher dieser Reihe:
 Ein Sommernachtstraum
 Götz von Berlichingen
 Kleider machen Leute
 Nathan der Weise
 Romeo und Julia
 Viel Lärm um nichts
 Willhelm Tell  



(© echthoerbuch.de 05.05.2009)
Spar-Tipps




Hörbuch
© Alle Rechte vorbehalten, echtHoerbuch  Datenschutzerklärung     Impressum